Jäger verwenden auf der Jagd sowohl keine halbautomatischen Waffen mit mehr als 10 Patronen Magazinkapazität als auch keine Halbautomaten, die auf unter 60cm Gesamtlänge gekürzt werden können. Sie sind deshalb von den aktuellen, von Brüssel diktierten und in Bern vorentworfenen Gesetzesverschärfungen nicht direkt betroffen. Bestimmt lehnen sich nun einige schon auf dem Hochsitz zurück und geniessen den Ausblick in einen schönen Herbst.

Aber auch Jäger besitzen nun mal Feuerwaffen. Zu einem andern Zweck, als Sport- und Freizeitschützen und andere Typen, als etwa Vorderladerschützen oder Sammler. Der EU-Angriff auf unser bestens installiertes Schweizer Waffenrecht betrifft alle Waffenbesitzer in der Schweiz. Dieses Mal die einen mehr, 2020  die andern noch mehr. Dann stehen vielleicht weit schiessende Büchsen mit grosser ballistischer Leistung auf dem EU-Radar – dazu braucht es nur einen einzigen Terroranschlag in Paris, Berlin oder London mit Sniper-Gewehren, zu denen auch Jagdbüchsen umgebaut werden können. Das ist die Mechanik des EU-Regulierungswahns.

«Teile und herrsche» wird eine Strategie sein, die Befürworter des EU-Diktates zur Anwendung bringen werden. Wenn die waffenbesitzende Schweizer Bevölkerung in SSV-Sportschützen, Jäger, Sammler, Freizeitschützen, Vorderladerschützen, IPSC-Schützen, Trapschützen, Silhouettenschützen und Kanoniere unterteilt ist, werden von der Obrigkeit alle früher oder später gefügig gemacht werden können. V

on nun an muss uns die Verschiedenheit verbinden. Gegen Brüssel. Gegen Bern. Gegen alle, die sich jetzt ins Fäustchen lachen, weil Brüssel ihre Anliegen regelt, für die sie auf demokratischem Wege keine Mehrheiten fanden. Und sich wundern, wenn sie in anderer Sache die nächsten sind.

Deshalb ein offizieller Appell an die Schweizer Jägerschaft: Seid solidarisch! Auch in Eurem Sinne darf sich die Schweiz keine Waffenrechtsverschärfungen von einer nicht demokratisch legitimierten Macht diktieren lassen. Seid solidarisch, mit all jenen, die jetzt betroffen sind. Früher oder später werden Jäger auch auf die Solidariät der anderen Waffenbesitzer angewiesen sein – zum Beispiel, wenn im Kanton Zürich die private Jagd per Initiative verboten werden soll. Seid solidarisch. Wir werden es auch sein.

Vielleicht ist das unser allerletzte Schlacht, bevor nur noch Gesetzlose Waffen besitzen. Oder jagen.